Hauptmenü > Eltern > Kindermund

 
Kindermund

Eine Sammlung von lustigen Aussprüchen und ernsthaften Überlegungen von Kindern unserer Schule, die Lehrer*innen laufend sammeln

Kleine Erdenbürger sehen viele Dinge oft klarer als Erwachsene

Schüler der 3. Klasse: "Frau Lehrerin, gestern hat die Mama mit mir gelesen!" Die Frau Lehrerin ist begeistert: "Na, wunderbar!" Daraufhin der Schüler: "Du, oba de Mama, de lest besser ois i!"
In der Pause: Schülerin zeigt der Lehrerin Fotos von den jungen Babykatzen in ihrer Familie. Die Lehrerin ist begeistert, die Schülerin indes zeigt sich traurig: "Die Mama hat gesagt, jetzt müssen wir die Mama-Katze stabilisieren!"
Ein 7-Jähriger, der in Zeiten der Corona-Krise schon große Sehnsucht nach der Schule hat, keine Großeltern, Freunde besuchen darf und seit Wochen mit Mama, Papa und Bruder zu Hause ist: "Mama, wann können wir endlich wieder normale Leute sehen?"
Die SchülerInnen sollen Gegensatzpaare bilden: oben - unten, Tag - Nacht usw. Eine Schülerin voll Freude: "hin - lebend!"
Am Tag der offenen Tür ist unser Herr Bürgermeister zu Besuch. In einer der Klassen wird gefragt: "Wer kennt unseren Gast?" Viele Kinder zeigen auf. Ein Mädchen darf antworten: "Das ist unser Präsident", was dem Herrn Bürgermeister sichtlich ein großes Schmunzeln entlockt!
Was die Kinder vor Weihnachten gerne tun! Ein Schüler fragt: "Wie schreibt man "Kontrabass spielen"?" Antwort des Lehrers: "Na wui, das (gemeint ist das Spielen auf dem Kontrabass) ist aber schwer!" Der Schüler: "Jo, a bissi irre muass ma sein!"
Ein Kind der 1. Klasse steigt dem Herrn Lehrer unabsichtlich auf den Fuß - autsch, das tut ihm natürlich sehr weh! Das Kind: "Entschuldigung, ich wollte dich nur halten, damit du nicht umfällst!"
Mentaltraining in der 1. Klasse: Zum Ende einer Fantasiereise sollen alle Kinder einen Schatz daraus in die Wirklicheit mitnehmen. In der Reflexionsphase erzählt ein Kind stolz, was es mitgenommen hat: "Ein Omelett!" - gemeint ist ein Amulett.
In der 1. Klasse wird über Familie gesprochen. Der Lehrer fragt ein Kind: "Ist sie eine lustige Tante?" Antwort: "Eigentlich ist sie eine richtige Tante, die genial ist. Ich mag sie."
Ein Zirkuskind kommt einige Zeit in die Schule. Auf der Vorderseite der Mappe, die es mitbringt, hat es folgenden Spruch geschrieben: "Lieber Gott, beschütze mich vor Sturm und Wind, denn ich bin ein Zirkuskind!"
In der 1. Klasse erzählen Kinder, wie Tiere überwintern. Eine Schülerin weiß: "Für manche Reptilien ist der Winter sterblich."
Die Schüler und Schülerinnen der 1. Klasse sprechen über Herbstblumen. Ein Kind zeigt die mitgebrachte Pflanze stolz her: "Das ist keine Einzelgängerblüte, sondern eine volle Pracht!"
Die Lehrerin hat einen Radiergummi gefunden und fragt einen Erstklassler : "Ist das deiner?" Antwort des Schülers: "Jo, geh leg man aufn Tisch!"
Die Lehrerin war auf Fortbildung. Am nächsten Tag fragt sie ein Kind, warum sie weg war. "Auch LehrerInnen müssen manchmal noch zur Schule gehen und lernen", ist die Antwort der Lehrerin. Schülerin: "Unfair, wir müssen immer lernen!"
Frau Lehrerin ist verkühlt. Nach dem fünften Niesen und dem darauf folgenden "Gesundheit" der Kinder meint ein Schüler: "Gö Frau Lehrer, jetzt zreißst di boid!"
Es ist so gut, dass es das Christkind gibt, denn meine Eltern könnten sich die vielen Geschenke nicht leisten.
Die Heiligen 3 Könige brachten Gold, Weihrauch und Möhren!
Lehrerin: "Nennt mir einen Wallfahrtsort!" Schülerin: "Maria Dreitannen".
Der Krampus war an einer Eisenleine!
Wir fahren in den Ferien in ein Hotel, da kostet das Niederlegen € 105.
Lehrerin: "Wie heißt das Jahr, das einen Tag länger dauert?" Schüler: "Wechseljahr!"
Schüler. "Wir hatten am Wochenende Besuch." Lehrerin: "Und, wer war bei euch?" Schüler: "Na, der ganze Stammbaum!"
Das Küken ist nach dem Schlüpfen sofort selbständig, deshalb ist es ein Huhn!
Lehrerin: "Aus welchem Erdteil kommt die Kartoffel?" Schülerin: "Aus dem Keller!"
Lehrerin: "Warum hat die Kuh vier Mägen?" Schüler. "Für jede Zitze einen!"
Lehrerin: "In welchen Ländern warst du schon?" Schüler: "In Kroatien und Erdbeerland!"
Es werden die verschiedenen Räume eines Hauses und die Einrichtungsgegenstände besprochen. Schüler: "In unserem Schlafzimmer sind 2 Betten für Mama und Papa - aber der Papa braucht seines nicht, weil der schläft immer bei der Mama!"
Aus einem Freundebuch: "Was isst du am liebsten?" Antwort: "Schpergeti!"
Wandertag, einige Kinder bleiben zurück. Lehrerin: "Warum geht ihr nicht weiter? Kinder: "Ja weil wir haben eine Weinbrandschnecke gefunden!"
Aus einer Geschichte: " … die fairte (verirrte) Maus!"

Wir haben zu Hause eine Wüstenrennmaus. Die lebt aber nicht in einem Käfig, sondern in einem Vegetarium.

Meine Tante hat gestern ein Baby bekommen. Es kam ein paar Wochen zu früh - es ist ein Frischling!
Meine Oma hat auch eine Zahnspange, aber mit Zähnen dran.
Frau Lehrer, ich kann heute nicht mitturnen - mein Fuß weht!
Ich kann heute fast nicht sprechen, mir tut der Hals so weh. Ich hatte nämlich gestern den Stimmbruch!
Steckbrief, unter besondere Kennzeichen schrieb ein Schüler: Schieferzahn!
"Frau Lehrer, wie lange lebt eigentlich eine Schnecke?" Darauf eine Schülerin: "No bis ana draufsteigt!"
Auszüge aus Personenbeschreibungen: Seine Beine sind knapp normal! Sie hat auch Zähne in ihrem Mund. Im Mund hat mein Opa eine Prothese, die aber nicht sehr auffällig ist. Frau Lehrers Augen sind nicht gut beinander, darum sitzt eine schwarze Brille auf ihrer Nase. Ihre Ohren fallen sehr auf, deswegen hört sie auch ziemlich gut! Ihre Figur ist vollschlank aufgebaut. Meine Mama ist wohlgenährt.

Die Lehrerin sammelt Erlagscheinabschnitte für Busausweise ein. Plötzlich kommt ein Schüler ganz verzagt zu ihr und meint: "Frau Lehrer, jetzt hab ich den Zettel mit den Zinsen zu Hause vergessen!"

Frage einer Schülerin: "Darf man sich eigentlich freinehmen, wenn man ein neues Zimmer bekommt?"

Hefteintrag: Im Zahnmark befinden sich Blutgefäße und Nervenstrände.

Lehrerin: "Warum habe ich mehr Zähne als ihr?" Schüler: "Na weil du einen größeren Mund hast!"
Es wird die Geschichte Österreichs besprochen. Frage eines Schülers: "Warum haben eigentlich alle, die in Österreich soldatiert haben, nach 10 Jahren das Land verlassen müssen?"
Hefteintrag: Bregenz ist die Hauptstadt von Vorlagenberg.
Schülerin: "Das hat die Frau Lehrer gerade erklärt. Seid ihr schlechthörig?"
Hefteintrag: Der männliche Feldhase heißt Rammel.
Hefteintrag: Ich wünsche mir zu Weihnachten eine Plästäschen!" (Playstation)
Herr Pfarrer wirbt für Ministranten. Schüler, als er weg ist: "Frau Lehrer, muss man eh nicht Pfarrer werden, wenn man Ministrant ist?"
Hefteintrag: Der Kirchturm wurde 1854 erhört. (erhöht)
Mama arbeitet bei der Firma L., sie ist bei meinem Papa angestellt, aber sie wird sich nächstes Jahr einen anderen Job suchen!
Schüler: "Was schreibst du mir ins Mitteilungsheft?" Lehrerin: "Dass du am Mittwoch Förderunterricht hast." Schüler: "Das hab ich aber nicht bestellt!"

Frau Lehrer, bitte um Entschuldigung - mir fehlt bei dem Zettel die Unterschriftung!

Ein Schüler hat in der Pause die Trinkbecher geordnet. Zu Beginn der Stunde kommt er zur Lehrerin und beschwert sich: "Frau Lehrer, ich hab gerade die Becher geordnet und jetzt hat sie schon wieder jemand verordnet!"

 

 



 

Volksschule Zwettl
Hammerweg 2, 3910 Zwettl
Tel:02822/527340